Geschichts- und Heimatverein Tecklenburg von 1922 e.V.

Foto historische Burgmauer Tecklenburg

Arbeitseinsätze - Wir packen's an!


10.10.2020

10.10.2020








08:30-13:00 Uhr

Aufgabe
Heraklithplatten am Kamin abnehmen | Betonfußboden mit dem Boschhammer ausbauen | Sandsteinplatten aufnehmen | Tapeten im Klönzimmer entfernen | Folien am Dachstuhl abschneiden | Sockelbereich an der Nordseite säubern | im Außenbereich Sandsteine abräumen | Werkzeuge: Boschhammer, Stemmeisen verschiedener Größen, Kneifzange, Kuhfuß, Drahtbürsten Ergebnissewerden sich schon einstellen

Hall of Fame
Es rückten an und erwarben sich Verdienste: Luisa Buchsbaum, Uwe Buchsbaum, Jörn Bosse, Stelios Katsarou, Carsten Steffan, Frank Bosse, Michael Gronenberg, Gerhart Knoblauch, Dieter Rohde und Kurt Felgenhauer.- Ulrike und Manfred Middendorf sorgten für das Frühstück.

Ergebnisse
Ruckzuck war der Boden im Kaminraum aufgestemmt und die Sandsteinplatten abgelegt, der Boden abgeräumt und gesäubert, Folienreste unter der Dachhaut entfernt sowie der Hausanschlussverteiler fachgerecht mit Feinsand verfüllt. Frank hat mit den teilweise hartnäckigen Heraklith-Platten am Kamin endgültig abgeschlossen. Andere haben in der Sonne den Steinhaufen am Ostgiebel abgeräumt und für einen späteren Zugriff im Garten abgelegt.- Nach 13:00 Uhr wurde das Haus wieder abgeschlossen.

Blick nach vorn
Der nächste Einsatz findet am 17.10.2020 von 09:00 bis 13:00 Uhr statt. Es werden nochmals viele Hände benötigt. Geplant sind:

- Erdaushub im Kaminraum bis auf Soll-Tiefe und verladen in den Container
- Restliche Tapeten im Klönzimmer entfernen
- Sockel im Erdbereich an der Nordseite säubern
- Leitungsdurchbrüche in Küche und Kaminraum freilegen
- Fugen an der Sandsteinmauer freilegen
- Gartenarbeiten

... kurz, wieder ein bunter Strauß; da ist sicher für jeden und jede etwas dabei.- Werkzeuge: Boschhammer, Meißel verschiedener Größen, Drahtbürsten und was sonst noch sinnvoll erscheint.- Gegen 10:30 Uhr ist für das leibliche Wohl gesorgt.- Anmeldungen erbeten bis Donnerstag, 15.10.2020!


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

17.10.2020

17.10.2020










09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
- Erdaushub im Kaminraum bis auf Soll-Tiefe und ab in den
  Container
- Restliche Tapeten im Klönzimmer entfernen
- Sockel im Erdbereich an der Nordseite säubern
- Leitungsdurchbrüche in Küche und Kaminraum freilegen
- Fugen an der Sandsteinmauer freilegen
- Gartenarbeiten

Ergebnisse
Bereits am Donnerstag konnte mit einer kleinen Mannschaft, nämlich Manfred, Frank, Michael und Kurt, der Container zur Hälfte mit Bauschutt aus dem Kaminraum befüllt werden. Das war eine gute Vorarbeit, um an den gesteckten Zielen für Samstag weiter arbeiten zu können.
Manfred, Werner und Gerhart waren diesmal damit beschäftigt, die Parkfläche freizuräumen und somit für Baufahrzeuge wieder nutzbar zu machen.- Ein Leerrohr für den Breitbandanschluss wurde verlegt und ein Teil des Kabelkanals wieder verfüllt. Das geht auf das Konto von Dieter und Kurt. Dabei gab es besondere Fundstücke, etwa zwei Keilerzähne und ein Unterkiefer vom Schwein, die Uwe Buchsbaum natürlich aufgespürt hat. Offensichtlich wurden Schlachtabfälle direkt vor dem Haus versenkt.- Weiterhin wurden von Gerhart die Leitungsdurchbrüche in Küche und Kaminraum freigelegt und erneut Kupferrohre geborgen. Die Freilegung des Kamins hat Uwe abgeschlossen. Dabei stellte sich heraus, dass kein durchgehendes Abgasrohr im Schornstein existiert. So erklärt sich auch dessen Versottung. Was nun mit dem vielen Holz? Wie machen wir es uns im Winter gemütlich?- Luisa war eifrig mit dem Entfernen der Deckentapete im Klönzimmer beschäftigt und hat es schon weit gebracht.- Zum Schluss hat Gerhart den Rapunzel verzogen, der im Hochbeet übrigens hervorragend gedeiht.

Hall of Fame
Verdienste erwarben sich: Luisa Buchsbaum, Gerhart Knoblauch, Manfred Middendorf, Werner Harlinghausen, Dieter Rohde, Uwe Buchsbaum und Kurt Felgenhauer.- Karin Flöttmann war mit einem Fischerfrühstück willkommen, und allen hat es gemundet.

Blick nach vorn
Am kommenden Samstag, 24.10., geht es mit Erdaushub im Kaminraum und so manchen Kleinigkeiten weiter. Diesmal möchte Fatima Karahodza für das obligatorische Frühstück sorgen.


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

24.10.2020

24.10.2020






09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
Und wieder war für jeden etwas dabei, z.B.- Erdaushub im Kaminraum, bis auf Soll-Tiefe ausschachten und verladen- restliche Tapete im Klönzimmer entfernen- Sockelbereich an der Nordseite säubern- Fugen an der alten Stadtmauer freilegen- Gartenarbeiten, z.B. Trockenmauer setzen An Werkzeugen wurden verschlissen: Boschhammer, Meißel verschiedener Größen, Drahtbürsten und was sonst noch sinnvoll erschien.

Ergebnisse
Wieder wurde einiges geschafft, manches konnte sogar ganz von der Liste gestrichen werden.- Luisa haben wir es zu verdanken, dass die Tapete im Klönzimmer entfernt ist, und Gerhart Knoblauch und Frau Kiefhaber haben den Sockelbereich an der Nordseite gesäubert. Gemeinsam waren wir mit Erdaushub im Kaminzimmer sowie am Schuppen beschäftigt. Viele Tonscherben und der Knochenfund eines Hundeunterkiefers lassen keinen Zweifel mehr an der Zweckbestimmung des Raumes.- Gestärkt mit einer kräftigen und wohlschmeckenden Bohnensuppe inkl. Brötchenauswahl konnten wir länger als geplant an der Befüllung des Containers arbeiten. Ein herzliches Dankeschön an Fatima und Reuf Karahodza. Einen Nachschlag gab es 14:30 Uhr, bevor das Tor der Baustelle verschlossen wurde und alle gutgelaunt den Heimweg antraten.

Hall of Fame
Mit dabei waren: Luisa und Uwe Buchsbaum, Evelyn Kiefhaber, Gerhart Knoblauch, Dieter Rohde, Klaus Frye, Manfred Middendorf, Kurt Felgenhauer und Fatima und Reuf Karahodza.

Blick nach vorn
Mal sehen, was die nächste Woche so bringt, nachdem Timo Bardelmeier die Baustelle inspiziert hat.


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

07.11.2020

07.11.2020










09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
- Teile des Kabelkanals verfüllen und pflastern
- die alte Stadtmauer "putzen" und Fugen freilegen
- Arbeiten am Schuppenfundament
- Maurerarbeiten
Werkzeuge: Scharfe Meißel verschiedener Größen, Boschhammer für Betonarbeiten am Schuppen

Ergebnisse
Ein schöner und erfolgreicher Tag ging da zu Ende. Das wesentliche Ziel, die Begehbarkeit wiederherzustellen, wurde erreicht. Als positiver Nebeneffekt wurden weitere Sandsteinplatten in der Diele aufgenommen und das ausgehobene Material im Kabelgraben verdichtet und teilweise Gehwegplatten verlegt. Nun konnten die Handwerker am Montag kommen. Desweiteren wurden vorbereitende Arbeiten für das Schuppenfundament geleistet und der Sandsteinsockel aufgemauert. Im Innenbereich wurden auf der Nordseite Fenster ausgebaut, die aus Brandschutzgründen später zu verschließen sind. Bei schönstem Sonnenschein haben wir eine Trinkpause eingelegt, um das Werk am Schuppen zu bewundern. Dabei wurden vielerlei Phantasien laut, u.a. war von einer Liegewiese mit Apfelbaum die Rede oder gar von einer Schaukel. Also die Männer waren allseits gutgelaunt, beinahe übermütig. Nebenbei hat Frank herausgefunden, daß wir inzwischen 1.008 Stunden ebenso freiwilliger wie erfolgreicher Arbeit geleistet haben. Das spart!

Hall of Fame
Mit von der Partie waren: Werner Harlinghausen, Daniel Bardelmeier, Michael Gronenberg, Manfred Middendorf, Uwe Buchsbaum, Frank Bosse und Kurt Felgenhauer. Für die vorzügliche Stärkung dankten wir Doris Bosse, die uns im Namen von Frau Gertrud Lindemann versorgte.

Blick nach vorn
Frank berichtet: Im Haus Im Grund haben die Zimmerleute Einzug gehalten und arbeiten jetzt mit Hochdruck im Bodenbereich und an der Stabilisierung des Dachstuhls und der gesamten Fachwerkständer. Für sämtliche Energien sind die Versorgungsleitungen eingezogen und wir hoffen auch, bald wieder an das Stromnetz angeschlossen zu werden; großer Dank gebührt in dem Zusammenhang unserer Nachbarin Frau Harling, die uns im Moment einen elektrischen Anschluss erlaubt. Auch über die zukünftige Ausführung des Schuppens und der Terrasse haben wir Einigkeit erzielt. Am kommenden Samstag (14.11.)  werden wir keinen Einsatz fahren, danach (21.11.) gibt es wieder viel für uns zu tun. Folgende Arbeiten sind vorgesehen: Herstellen der Betonplatte des Schuppens, Abbruch der Zwischenwand, Verladen der Sandsteinplatten.

p.s.: Der Feldsalat (s.o.) gedeiht prächtig.


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

21.11.2020

21.11.2020








09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
1. Herstellen einer Betonplatte für den Schuppen
2. Anfeuern des Kamins durch Gerhart
3. Zumauern der Fensteröffnungen (Donnerstag und Montag)

Ergebnisse
Die Bodenplatte ist fertig, und der Kamin verbreitete prachtvolle Wärme. Das Zumauern der Fensteröffnungen macht Fortschritte.

Hall of Fame
An den drei Tagen (Donnerstag, 19., Samstag, 21., Montag, 23.11.) rödelten: Frank Bosse, Kurt Felgenhauer, Gerhart Knoblauch, Michael Gronenberg und Manfred Middendorf. Doris Bosse servierte wieder einmal ein von Gertrud Lindemann spendiertes großartiges Frühstück (Samstag). Das Frühstück am Montag wurde von Evelyn Kiefhaber spendiert und serviert. Für Wasser und Strom sorgte Familie Harling, und zu aufmunterndem Besuch erschien Ulrike Middendorf mit den Enkeln Mia und Fritz.

Blick nach vorn
Da fällt doch glatt der nächste Samstag ins Auge... Das Vorhaben:
- Freilegen von Gefachen und Maurerarbeiten
- Betonarbeiten am Schuppen
- Putzarbeiten im Sockelbereich an der Nordseite
Aufgrund der fallenden Temperaturen wird es sich Gerhart sicher nicht nehmen lassen, wieder den Kamin zu befeuern, damit es zum Frühstück, diesmal von Ulrike und Manfred Middendorf ausgerichtet, etwas gemütlicher ist.


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

28.11.2020

28.11.2020













09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
- Freilegen von Gefachen und Maurerarbeiten
- Betonarbeiten am Schuppen
- Putzarbeiten im Sockelbereich an der Nordseite
Aufgrund der fallenden Temperaturen wird es sich Gerhart sicher nicht nehmen lassen, wieder den Kamin zu befeuern, damit es zum Frühstück, diesmal von Ulrike und Manfred Middendorf ausgerichtet, etwas gemütlicher ist.

Ergebnisse
Mit einer kleinen Truppe wurden mit der Freilegung von vier  Gefachen erste Voraussetzungen zur Sanierung von Balken und Pfosten geschaffen. Am Schuppen kam man mit der Einschalung für einen Teilbereich des Sockelfundamentes weiter voran; zudem wurde Kies und Zement durch Frank angefahren und vor Ort gebracht.- Weiterhin wurde am Donnerstag ein Fundament für eine Hilfsstütze in der Diele gegossen und Fensternischen ausgemauert. Frau Kiefhaber hat dazu ein Helferfrühstück ausgegeben, und Manfred Middendorf hat noch ein paar süße Teilchen spendiert.- Die Gefache haben sich gelichtet.- Frank und K.D. Rinn haben sich erfolgreich an der Schuppenverschalung zu schaffen gemacht.- Gerhart hat gefeuert wie blöde und uns dadurch angenehme Bedingungen verschafft.- Michael hat Wände rausgekloppt und 'Fenster' eingesetzt.

Hall of Fame
Den Run um die Plätze gewannen: Frank Bosse, Kurt Felgenhauer, Michael Gronenberg, Gerhart Knoblauch, K.D. Rinn und Manfred Middendorf.- Das angenehme Frühstück servierte Ulrike Middendorf.

Blick nach vorn
Am Mittwoch machen wir mit Betonierarbeiten am Schuppen weiter, und Samstag kann vielleicht die Trennwand in der Diele fallen. Der 02. und 05. Dezember werfen ihre Schatten voraus. So ab 09:00 Uhr harren wir der Arbeitswütigen...


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

05.12.2020

05.12.2020









09:00-13:00 Uhr

Kurt Felgenhauer schreibt zur aktuellen Lage:
Liebe Heimatfreunde, Mitstreiter und Kameraden!
Im Haus geht es gut voran, die gesamte tragende und stabilisierende Konstruktion im Vorderbereich des Bodens ist hergestellt, der Boden ist in diesem Bereich gedämmt und die Spuntbretter sind verlegt worden. Darauf haben wir gewartet, damit wir nun die Mittelwand vorsichtig zerlegen können. Daneben geht es mit Holz- und Maurerarbeiten Hand in Hand weiter. Auch unser Schuppen weist nach dem Einsatz am Mittwoch sichtbare Fortschritte auf.

Aufgabe
- Entschalen des Fundaments am Schuppen
- Abbau der Mittelwand und Abtransport des Bauschutts
- Putzarbeiten im Sockelbereich an der Nordseite

Ergebnisse

Das erste Teilfundament des künftigen Schuppens zeigt sich in seiner vollen Schönheit. Von der neun Meter langen Mittelwand im Hause sind etwa sechs Meter zerlegt und in den Container verbracht worden. Am Mittelbalken wurden dabei besondere Zimmermannszeichen (s. Photo) entdeckt. Den Vorplatz zum Haus konnten wir nach Abschluss der Kanal- u. Pflasterarbeiten wieder als Parkfläche herrichten.

Hall of Fame
Ruhm bei der Arbeit an unserer gemeinsamen Sache erwarben sich: Tobias Revermann, Meike Beßmann-Bosse, Werner Harlinghausen, Michael Gronenberg, Frank Bosse, Manfred Middendorf und Kurt Felgenhauer, außerdem Margret und Gerhart Knoblauch, der auf sein wenige Tage zuvor erreichtes 86. Lebensjahr blicken konnte. Sie luden zu einem großartigen Frühstück, bei dem es an Wärme nicht fehlte. Margrets mit Äpfeln fein komponierter Gewürzkuchen läßt nach dem Rezept gieren. Inzwischen findet es sich aus der Sammlung MeK (Margrets erprobte Köstlichkeiten) zum Download hier.

Blick nach vorn
In den verbleibenden zwei Wochen werden wir an folgenden Schwerpunkten arbeiten:
1. weitere Teilfundamente für den Schuppen herstellen
2. Sandsteinplatten aufnehmen und auf Paletten verladen
3. den restlichen Erdaushub aus Kaminraum und Diele verladen


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

 

 

 

12.12.2020

12.12.2020





09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
Kurt Felgenhauer schreibt:
Beim heutigen Kamingespräch wurden die weiteren Baumaßnahmen im Zusammenspiel mit den einzelnen Gewerken bis ins erste Quartal 2021 besprochen. Dabei wird unser Handlungsspielraum am Haus selbst geringer und wir können uns mehr auf den Schuppen konzentrieren.- Schwerpunkte für unsere Arbeit am 12.12.2020 sollen sein:
- Einschalen weiterer Fundamente am Schuppen
- Verladen der Sandsteinplatten auf Paletten
- Entsorgung von Bauschutt in den Container
- Aufräumarbeiten.
Aufgrund der aktuellen Lage ist es geboten, bei allen Arbeiten und in den Pausen nachfolgende Regeln zu beachten, um die weiterhin notwendigen Arbeiten im Haus Im Grund nicht zu gefährden:
1. Wir begrenzen die Anzahl der Helferinnen und Helfer auf max. sechs Personen pro Einsatz.
2. Während der Arbeiten halten wir ausreichenden Abstand und tragen einen Mund-Nase-Schutz.
3. Die Frühstückspause erfolgt in Buffetform mit größerem Abstand.

Ich bitte zur Einhaltung der Regeln um rechtzeitige Anmeldung für den Arbeitseinsatz am 19.12.2020.

Ergebnisse
Nach kurzer Aufwärmphase vor und hinter dem Haus haben wir den angefallenen Bauschutt der Woche ausgeräumt und in den Container verbracht, danach die Baustelle aufgeräumt und so hergerichtet, dass wir mit dem Ausbau der Sandsteinplatten im Kaminraum beginnen konnten und uns nach dem Frühstück in den Bereich der Diele vorgearbeitet haben. Mit vereinten Kräften haben wir vor dem Haus insgesamt fünf Paletten in mehreren Schichten belegt; das war wirklich harte Arbeit. Die größte Sandsteinplatte war in den Maßen 1,20 m x 0,60 m.- Das Tor wurde um 15:00 Uhr abgeschlossen.

Hall of Fame
Es engagierten sich: Gerhart Knoblauch, Frank Bosse, Manfred Middendorf, Michael Gronenberg und Kurt Felgenhauer. Gerhart Knoblauch heizte uns wieder ein, und Christa Marquardt präsentierte nicht nur heißen Kaffee und Tee, sondern auch einiges zum Knabbern. Schwer zu überbieten, nämlich mit oder ohne Sahne ein lukullisches Ereignis, war ihr noch warmer Apfelkuchen vom Blech.

Blick nach vorn
In der kommenden Woche sind weitere ca. vier Paletten zu belegen. Für die Mitarbeit ergeht hierzu ein Appell an die jüngeren Vereinsmitglieder! Die Fundamenteinschalung muss weiter verfolgt und der Erdaushub aus der Diele verladen werden.


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

19.12.2020

19.12.2020














09:00-13:00 Uhr

Aufgabe
Kurt Felgenhauer schreibt:
Nun gehen wir tatsächlich inner- und außerhalb des Gebäudes an den verbleibenden Arbeitstagen zum Jahresendspurt über. Da sich die Einsatzstärke bedingt durch Corona stark vermindert hat, verlängern sich natürlich die Arbeiten an einigen Schwerpunkten. Aus diesem Grund richte ich meinen Appell an alle, die sich evtl. schon in der Freistellung befinden, uns in der kommenden Woche zu unterstützen.
Es besteht zusätzlich in der kommenden Woche die Möglichkeit, von Montag bis Freitag jeweils von 09:00 - 12:30 Uhr zu unterstützen. Auch hierbei läuft die Koordination über mich. Die Leitung werden sich Frank und ich teilen.
Die ab dem 16. Dezember 2020 beschlossenen Maßnahmen für einen Voll-Lockdown haben keine Auswirkungen auf unsere Arbeiten am Bau, da lediglich private Treffen auf zwei Haushalte und maximal fünf Personen beschränkt bleiben.

vorgesehene Schwerpunkte
- Einschalen weiterer Fundamente am Schuppen
- Verladen der Sandsteinplatten auf Paletten
- Entsorgung von Bauschutt in den Container
- Aufräumarbeiten.
Eine Stärkung zur Halbzeit ist vorgesehen; es wird sich eine Heimatfreundin finden.

Ergebnisse
Die ehrgeizigen Ziele für Samstag wären nicht ohne weitere Arbeitseinsätze in der Woche realisierbar gewesen. So wurden an einem Vormittag ein weiterer Fundamentabschnitt gegossen und an zwei weiteren Tagen die Sandsteinplatten restlos ausgebaut und verladen. Zudem wurde der Container mit Erdaushub befüllt und erneut ein Container gestellt. Gemeinsam haben wir einen tollen Endspurt hingelegt und schließen die Arbeiten für das Jahr 2020 mit einer unglaublichen Leistung ab.- Einen besonderen Arbeitselan mit geradezu sportlichen Ambitionen legte am Samstag Jürgen Grabow an den Tag. Mit sportlichem Ehrgeiz befüllte er fast im Dauerlauf den überwiegenden Teil des Containers allein. Auch die letzte Schubkarre wurde von ihm in luftige Höhe direkt auf die Spitze des Containers befördert.

Hall of Fame
Bleibende Verdienste erwarben sich: Manfred Middendorf, Dieter Rhode, Jürgen Grabow, Klaus Frye, Michael Gronenberg, Frank Bosse und Kurt Felgenhauer. Fatima Karahodza sorgte für Verpflegung in der Woche, und am Samstag war es Bärbel Obermeyer, die mit Würstchen und Süßem für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgte.

Blick nach vorn
Weihnachten in Sicht! Aber danach geht es voraussichtlich am 09. Januar 2021 weiter.

Jahresschlußworte von Kurt Felgenhauer
Als Koordinator danke ich allen Helferinnen und Helfern sowie den Heimatfreundinnen im Hintergrund für ihren selbstlosen Einsatz, aber auch für die angenehme, unkomplizierte Zusammenarbeit. Es waren harte, aber auch schöne Stunden des Miteinander in unserem Haus. Diese Stimmung und Faszination wünsche ich mir auch für 2021. In diesem Sinne eine besinnliche Weihnachtszeit, ein zufriedenes Nachdenken über Vergangenes, ein wenig Glaube an das Morgen und Hoffnung für die Zukunft.


Koordinator: Kurt Felgenhauer | kurtfelgenhauer@t-online.de | Tel. 05482/926335

Kontakt

Frank Bosse
Bodelschwinghweg 16

49545 Tecklenburg

Telefon: 05482 243

nach oben

Suche

×